Rainer Kunst

  • Gelernter Werbekaufmann
  • Studierter Betriebswirt
  • Ehemaliger Hardrockband-Manager
  • Von ganzem Herzen Unternehmer
  • Schwarzwälder Kirsch (Nur mal so zum Test, ob das hier überhaupt gelesen wird)

Rainer Kunst, CEO

Geboren in Kleve, glücklich verheiratet, stolzer Papa von Filippa und Smilla.

Gelernter Werbekaufmann, Hardrockband-Manager, Dipl. Betriebswirt, internationale Erfahrung auf Agentur- und Kundenseite.

Stationen: Kreutz & Partner Düsseldorf, BMZ!FCA Düsseldorf, o.tel.o Düsseldorf, Weber, Hodel, Schmid, Zürich/Wien/Berlin, BEIGE New York, cayenne Düsseldorf, AUFBRUCH Düsseldorf.

Nach vier Jahren als Gründer und Geschäftsführer von AUFBRUCH gründet Rainer Kunst Anfang 2009 die Kunst und Kollegen Kommunikationsagentur GmbH in Düsseldorf, 2013 die Kunst und Kollegen communications, Inc in New York und 2014 die Kunst und Kollegen Agencia de comunicacion S.L. in Palma de Mallorca.

Neben Kunst und Kollegen gründete Rainer in 2015 die Kunst und Konstruktion GmbH (Architektur) und wurde geschäftsführender Gesellschafter der Kunst & Denker GmbH (Contemporary Art). In 2017 gründete er zusammen mit Peter Jung die Kö Media GmbH zur Vermarktung der Königsallee Düsseldorf. Seit 2018 gibt es dann noch einen Verlag namens Coco & Bill, der das Magazin KÖNIGSALLEE und das Wirtschaftsmagazin VIVID produziert. Last but notz least ist Rainer seit Anfang 2015 Gastgeber für CreativeMornings in Düsseldorf.

 

Der große Fragebogen:

 

Wie geht’s?

Am liebsten gut.

 

Was wolltest Du als Kind werden?

Fussball-Profi

 

Was ist Dein größter Luxus?

Zeit mit meiner Familie

 

Was ist Deine Lieblingsmusik?

Laut, hart und schmutzig

 

Wo machst Du am liebsten Urlaub?

Mallorca

 

Der beste Ort der Welt?

New York

 

Wofür gibst Du am liebsten Geld aus?

Essen, Trinken, Urlaub

 

Welches Talent hättest Du gern?

E-Gitarre spielen können

 

Im Rückblick würde ich nicht noch einmal…

… einen Neuwagen kaufen. Na gut, einen noch.

 

Es bringt mich auf die Palme, …

… wenn Menschen mich unfair behandeln wollen.

 

Was ist Deine Lieblingsbeschäftigung?

Unternehmer sein. Ideen entwickeln. Networken.

 

Deine wichtigsten Lesezeichen sind:

Primär: Facebook und Spiegel Online
Sekundär: Stadtsparkasse Düsseldorf, WordPress, Immobilienscout

 

Was ist Dein wertvollster Besitz?

Kunst und Kollegen

 

Wer ist Dein Lieblingsfantasieheld?

Old Shatterhand

 

Was schätzt Du an Deinen Freunden am meisten?

Dass wir uns wie zu Schulzeiten permanent veräppeln.

 

Was ist Dein Hauptcharakterzug?

Das Gerechtigkeitsempfinden der Waage-Geborenen.

 

Drei Apps, auf die Du nicht verzichten möchtest:

Facebook, Spiegel Online, Runkeeper

 

Die Zeit vergesse ich…

… beim Surfen im Netz.

 

Wer es in unserem Geschäft zu etwas bringen will, muss…

… Gas geben, netzwerken, kommunizieren, gut mit Leuten können.

 

Erfolge feiere ich…

… am liebsten oft und ausgiebig mit den Kollegen.


Mit 18 Jahren wollte ich…

… Mädels aufreißen, Fussball spielen, Party machen.

 

Mit 60 werde ich…

… zumindest zeitweilig auf Mallorca leben und meine Unternehmungen von dort führen.

 

Geld macht mich…

…unabhängig. Und gibt mir die Möglichkeit, Dinge auszuprobieren und daran und damit weiter zu wachsen.

 

Rat suche ich…

…bei meiner Frau.

 

Kindern rate ich…

…zu spielen.

 

Berlin oder New York?

New York!

 

Was ist Deine Lieblingskampagne?

Kampagnen, die einen konzeptionellen Grundgedanken schlau, schön und mit der richtigen Lautstärke über alle Kanäle verteilen. Zum Beispiel Hornbach.

 

Welche Kampagne findest Du total daneben?

Kampagnen, die auffallen, weil sie peinlich, sexistisch oder einfach nur dumm sind. Deren Macher dann aber die erzielte Aufmerksamkeit als höchstes Gut deklarieren.

 

Auf welche Deiner Kampagnen bist du heute noch stolz?

Die TEST-Kampagne zum Start des Mobilfunkers Connect Austria/ONE in Österreich.

 

Was war der peinlichste Moment in Deinem Arbeitsleben?

Als ich die Pappen für die Präsentation aufs Autodach gelegt hatte und erst bei der Ankunft beim Kunden gemerkt habe, dass ich sie besser ins Auto gelegt hätte.


Ein Wort zum Schluss!

Done is better than perfect.