Wie Agenturen und Kunden zusammenfinden.

„Die meisten Pitches sind Schwachsinn“, sagte Oliver Klein vor einiger Zeit mal in einem Interview mit HORIZONT. Der muss es wissen, denn seine Company „Cherrypicker“ sucht für Kunden passende Agenturen. Und er hatte mehr als einmal beobachtet, dass Kunden nach dem Motto agieren „Ich suche eine Agentur, also pitche ich.“ Was bei immer komplexer werdenden Aufgabenstellungen leider immer weniger funktioniert. Wie soll eine Agentur mit einem Team, das eigentlich für andere Kunden arbeitet, innerhalb weniger Wochen quasi aus dem Stand Kommunikationslösungen für neue Kunden erarbeiten, die im Markt auch noch funktionieren? Eben.

Es gibt natürlich eine Vielzahl unterschiedlicher Anbahnungsmöglichkeiten zwischen Agenturen und Kunden. Auch Pitches. Schon alleine, weil manche Kunden Etats ausschreiben müssen.

Varianten sehen ungefähr so aus: Es kommen Anfragen zum Kennenlernen oder zu ersten Projekten über bestehende Kontakte oder Weiterempfehlungen herein. Man trifft sich einmal, vielleicht zweimal. Aufgabenstellungen werden formuliert, diskutiert, bearbeitet. Agenturen geben Konzepte und Kosten ab. Es kommt zur Zusammenarbeit. Oder auch nicht. Wenn ja, dann für ein Projekt oder auch mehrere. Meistens nachdem der Einkauf noch mal versucht hat, die Preise auf ein – wie er meint – „marktübliches Niveau“ zu drücken.

Kann man alles so machen. Und hat bei uns auch schon zu langjährigen und beidseitig fruchtbaren Geschäftsbeziehungen geführt. Aber oft hangeln wir uns eben auch von einem Projekt zum nächsten. Wobei Folgeprojekte dann gerne auch wieder neu ausgeschrieben werden. Was dann kaufmännisch für uns auch nicht mehr wirklich Sinn macht.

Lange Rede, kurzer Sinn. Wir wollen andere Wege gehen. Und laden Sie herzlich zum ersten und selbstverständlich bezahlten Kunst und Kollegen Kundenpitch ein.

 

Welche Kunden wir uns wünschen.

Wir sind eine inhabergeführte Agentur mit 25 festangestellten Mitarbeitern, stabilen Strukturen und gut eingespielten Prozessen. Das ist für Kunden interessant, die kontinuierlich Markenkommunikation betreiben und im Jahr mindestens 100.000.- Euro Agenturhonorar bei kaufmännisch vernünftigen Tagessätzen bezahlen.

Dann kommt eine unserer großen Stärken zum Tragen: Wir fräsen uns gerne mit einem festen Team in die Welt unserer Kunden, seiner Produkte, seiner Konsumenten, seines Marktes ein. Wir wollen verstehen, wie das Geschäftsmodell unseres Kunden funktioniert, damit wir ihm helfen können, pointiert und erfolgreich mit seiner Zielgruppe zu kommunizieren. Wenn sie also ein Kunde sind, der erklärungsbedürftige Produkte hat (gerne B2B) oder eine vielschichtige Kommunikation benötigt, sollten Sie sich angesprochen fühlen.

Was wir uns außerdem wünschen, ist eine partnerschaftliche, auf Langfristigkeit angelegte Zusammenarbeit, um gemeinsam tolle Ergebnisse zu erzielen. Erfahrungsgemäß hängt das übrigens oft mit der gelebten Unternehmenskultur zusammen oder es sind inhabergeführte Unternehmen, die sowieso langfristig denken.

 

Wie soll der Kundenpitch jetzt ablaufen?

Bei Interesse melden Sie sich bei mir. +49 211 917 456-10. Wir telefonieren, setzen uns zu einem ersten Gespräch zusammen und klären grundsätzliche Wünsche und Vorstellungen einer möglichen Zusammenarbeit ab. Sollten wir gemeinsam eine Perspektive sehen, laden wir Sie zu einem Kennenlernen-Tag ein.

Dieser Tag wird eine Mischung aus Chemistry-Meeting mit den wesentlichen Personen der Agentur und den Entscheidern (zwingend!) des Kunden, einem ersten von uns moderierten Marken-Workshop und einer konkreten Abklärung der Rahmenbedingungen und Ziele der Zusammenarbeit. Ihren Aufwand für diesen Kennenlernen-Tag vergüten wir mit 5.000.- Euro, auch wenn es nicht zu einer weiteren Zusammenarbeit kommt.

 

Warum machen wir das?

Wir wollen langfristig, partnerschaftlich und profitabel mit unseren Kunden zusammenarbeiten. Und wir stellen fest, dass die heute üblichen Anbahnungsprozesse und Zusammenarbeitsmodelle zwischen Agenturen und Kunden oft nicht mehr gut funktionieren. Deshalb wollen wir einen anderen Weg gehen, bei dem keine künstliche Wettbewerbssituation über eine idealerweise langfristige Zusammenarbeit entscheidet. Sondern eine gut moderierte Anbahnung zwischen zwei Geschäftspartnern mit einem gemeinsamen Ziel: Sehr gut durchdachte, kreative Kommunikation.

 

Was haben Sie davon?

Im Idealfall eine tolle Agentur. Und die Möglichkeit mit uns gemeinsam ein perfektes Organisations- und Zusammenarbeitsmodell zu entwickeln. Und falls es nicht klappt, bekommen Sie ihren Aufwand immerhin bezahlt.

 

Und jetzt?

Rufen Sie mich an unter 0211/917 456-10. Oder Sie schreiben mir eine Email (rk@kunstundkollegen.com). Dann können wir gemeinsam herausfinden, ob ein bezahlter Kundenpitch der Beginn einer tollen Zusammenarbeit sein kann.

Herzlichst,

Ihr Rainer Kunst